BRUTSCHES REBSTOCK

HOTEL | RESTAURANT | KAFFEEHAUS

 Seit über 200 Jahren Hotel Rebstock - seit bald 80 Jahren im Familienbesitz

 

Anfang der 30er Jahre hat mein Großvater Hermann Brutsche für 20.000 Goldmark das Grundstück und Gebäude samt Inventar erworben. Die Geschichte des Rebstocks ist jedoch weitaus älter, sie reicht bis in  das Jahr zurück, in welchem das badische Laufenburg, nach der Teilung  durch Napoleon, selbständig wurde. Auf dem Grundstück haftet seit 1802 die Schildgerechtigkeit "zum Rebstock" als Realrecht. Die Übergabe erfolgte zum 1. Mai 1933.  Das dreistöckige Wohn- und Wirtschaftgebäude hatte damals fünf Einbett- und ein Doppelzimmer.

1935 heiratete er die Tochter Emilie des Rebstockwirtes Kaiser in Görwihl. Zusammen mit seiner Frau, machte er nach entsprechenden Um- und Ausbauten aus dem verwahrlosten und unansehnlich gewordenen Gasthaus ein neuzeitliches und weit angesehenes Hotel und eine gepflegte Gaststätte. Nach seinem allzu frühem Tode im Jahr 1956 führt meine Großmutter mit meinem Vater den Betrieb weiter. 1970 übergab sie das gesamte Anwesen an meine Eltern Hermann Josef und Renate Brutsche geborene Jehle. In diesem Jahr erhalten Sie die Konzession für Gastraum, Saal, Freiterrasse und 25 Fremdenzimmer. Meine Großmutter, deren Wohnzimmer die Gastwirtschaft war, bemühte sich bis ins hohe Alter stets um das Wohl der Gäste. Im Juni 2002 verstarb mit Ihr, für alle die sie kannten, ein Urgestein an Gastfreundschaft.

Leider war meinem Vater kein langes Leben gegönnt. Er verstarb nach langer schwerer Krankheit bereits im Jahr 1991. Seinen vorausschauenden Fähigkeiten, war es zu verdanken, dass viele technische Innovationen wie die Dusche, das Telefon und TV im Zimmer recht frühzeitig angeboten werden konnten.

Meine Ausbildung zum Koch absovierte ich von 1983-1986 im Gasthaus Adler in Weil am Rhein, wo ich auch meine zukünftige Frau kennenlernte. Meine weitere Ausbildung genoss ich im Hotel Dorchester in London und bei verschiedenen Schweizer Küchenchefs. 

Ab 1989 unterstützte ich meine Eltern, bis sie mir im Jahr 1997 den Hotel – und Restaurantbetrieb zur Weiterführung der Familientradition übergaben.

An meiner Seite wirken nach wie vor meine Mutter und seit 1995 meine Frau Martina Brutsche geborene Kurz.

Beide haben eine bayrische Hotelfachschule besucht, in namhaften Häusern Erfahrungen gesammelt und unseren Betrieb mit seinem Flair entscheidend geprägt.

Unser Wirken ist uns und unseren 28 Mitarbeitern allen eine Herzenssache.

herzlich.einfach.gut.  

 

Ihr Hermann Brutsche